· 

Social Media Strategie – Worauf Sie achten müssen

Social Media Strategie

Social Media wird für Unternehmen immer wichtiger. Trotzdem nutzen viele Unternehmen diese ohne eine Strategie, wodurch sie einen Großteil des Potenzials der sozialen Medien nicht wahrnehmen.

 

Deshalb haben wir hier ein paar Dinge, auf die Sie achten sollten um eine gute Social Media Strategie zu entwickeln.

 

Als erstes sollten Sie sich bewusst werden warum Sie überhaupt eine Social Media Strategie benötigen.

 

Ein Großteil der Unternehmen, die Social Media als Marketing Tool nutzen, haben keine Ahnung ob dieses überhaupt funktioniert und dem Unternehmen einen Vorteil verschafft. Wie denn auch wenn hinter dem Social Media Marketing keine Struktur herrscht und es keine Ziele gibt anhand denen der Erfolg gemessen werden kann.

 

Mit einer Strategie ist es Ihnen möglich genau zu sehen wie erfolgreich Sie auf den Sozialen Medien waren und wo Sie sich verbessern können.

 

Wichtig dabei ist aber, dass es bei Social Media Marketing mehr als nur einen richtigen Weg gibt. Sie sollten also versuchen den Weg zu finden, der für Sie am besten funktioniert. Um diesen Weg finden zu können, sollten Sie als erstes Ihre aktuelle Lage überprüfen. Dies tut Ihr am besten mit einer Ist-Analyse.


Wie sind Sie im Bereich „Social Media“ bereits aufgestellt?

Social Media Icons

Viele Unternehmen haben sich bereits in den Sozialen Medien ausprobiert und besitzen deswegen bereits ein Profil. Ob Sie mit dem alten Profil weiter machen wollen oder lieber mit einem frischen Profil an den Start gehen bleibt Ihnen überlassen.

 

Wenn Sie ein bereits existierendes Profil verwenden wollen, sollten Sie einmal überprüfen ob alle Informationen stimmen und welche Inhalte Bereits auf diesem Kanal veröffentlicht worden sind.

 

Fragen Sie sich ob Sie noch die gleichen Produkte anbieten, ob die Mitarbeiter, die Sie vorgestellt haben noch bei Ihnen beschäftigt sind und, ob Sie vielleicht neue Kontaktoptionen anbieten.


Wie sind Ihre Wettbewerber in diesem Bereich aufgestellt?

Sind Sie die ersten, dann haben Sie den „First Mover Advantage“, oder sind Sie bereits spät dran und der Wettbewerb ist Ihnen meilenweit voraus? Ihr Social Media Auftreten sollte davon abhängig sein wie der Wettbewerb aufgestellt ist.

 

  • Sie sollten sich, klar machen wer überhaupt zu Ihren Wettbewerbern gehört. Machen Sie sich am besten eine Liste mit Ihren 3 wichtigsten Wettbewerbern und schauen Sie nach, auf welchen Kanälen diese aktiv sind und wie frequent sie auf diesen aktiv sind.

  • Nun können Sie sich die Strategie der Wettbewerber genauer anschauen. Mit welcher Art von Post ist dieser besonders aktiv und erfolgreich? Sind die Posts eher humorvoll oder informativ? Versucht dieser es vielleicht eher mit emotionalen Posts?

  • Hat der Wettbewerb überhaupt eine Strategie oder arbeiten diese noch ohne. Versuchen Sie die Strategie so gut wie nur möglich kennenzulernen und sowohl von deren Fehlern als auch von deren Erfolgen zu lernen.

Wie ist der Stand bei meinen Ressourcen?

Bei den Ressourcen ist es wichtig, dass Sie sich erst mal klar machen um welche Ressourcen es sich handelt. Neben Zeit und Geld ist auch das Knowhow als Ressource in Betracht zu ziehen. Vor allem, da ein gutes Knowhow auch den Zeitaufwand immens verkleinern kann.

 

Der Aufwand sollte hierbei trotzdem allgemein nicht unterschätzt werden. Viele Unternehmen tun leider genau dies. Wenn Sie also gerade keine Zeit haben um diesen Aufwand selbst zu bewältigen, dann suchen Sie sich einen guten Partner, der Ihnen dabei hilft.

 

Nachdem Sie sich nun über den aktuellen Stand Ihres Unternehmens  und Ihrer Ressourcen Bereich Social Media klar geworden sind, ist es nun an der Zeit sich dem nächsten Bestandteil der Social Media Strategie zu widmen.

 Der Zielgruppe.


Wer ist meine Zielgruppe?

Zielgruppen Beispiel

Als erstes müssen Sie sich natürlich klar machen, wer Ihre Zielgruppe ist. Hierbei gibt es mehrere Möglichkeiten. So können Sie zum einen Ihre bereits vorhandene Zielgruppe nehmen, also Ihren vorhandenen Kundenstamm, oder alternativ können Sie auch versuchen, durch Ihr Social Media Auftreten, eine neue Zielgruppe zu erschließen.

 

Eine Zielgruppe, die Sie sich besonders anschauen sollten sind die Influencer, da diese durch Ihre eigene „Fanbase“ als potenzielle Multiplikatoren dienen. Hierbei handelt es sich meist um Individuen, die sehr einflussreich in Ihrer Branche sind.

Um diese Zielgruppe dann im Anschluss auch gut ansprechen zu können müssen Sie sich klar werden, wer hinter der Zielgruppe steckt. Dafür empfiehlt sich das Erstellen von sogenannten „Personas“, also imaginäre Personen die bis ins kleinste Detail definiert sind. So wissen Sie genau wen Sie ansprechen.


Zielgruppe

Wenn Sie wissen wer so alles in Ihrer Zielgruppe steckt, sollten Sie sich bewusst machen, auf welchen Kanälen Ihre Zielgruppe am aktivsten ist. Nur wenn Sie wissen, welche Kanäle Ihre Zielgruppe nutzt, wissen Sie auch welche Kanäle Sie überhaupt bespielen müssen.

 

Welche Kanäle Sie letztendlich bespielen hängt natürlich auch von Ihren Zielen ab. Wenn Ihr Ziel zum Beispiel ist, neue Mitarbeiter zu gewinnen, würde das bespielen von LinkedIn und XING mehr Sinn ergeben als das von Twitter.

 

Da Sie jetzt grundlegendes Wissen erlangt haben, können Sie sich nun Ihre Ziele noch einmal genauer anschauen und diese SMART definieren.


Was will ich mit meiner Social Media Strategie überhaupt erreichen?

Wichtig ist, dass Sie darauf achten, dass Ihre Ziele nicht einfach aus der Luft gegriffen sind. Deswegen empfehlen Wir Ihnen zum Bestimmen der Ziele den SMART-Ansatz.

 

Specific, Measurable, Achievable, Realistic, Timely

 

Dies bedeutet, dass Ihre Ziele spezifisch, messbar, erreichbar, realistisch und zeitlich erfüllbar sind.

Nun da Sie wissen worauf Sie hinzielen, ist es möglich sich mit dem Content auseinanderzusetzen und eine Content-Strategie zu entwickeln. Hierbei gilt, desto genauer Sie Ihre Zielgruppe kennen, umso einfacher ist es gezielten Content zu produzieren.


Was muss ich für meinen Content mit Berücksichtigen?

Bei der Art des Inhalts ist es wichtig, dass Sie dafür sorgen, dass das Interesse bestehen bleibt. Wenn Sie jeden Tag ein Bild mit Text auf Facebook veröffentlichen, wird dies auf Dauer langweilig. Nutzen Sie Videos oder Umfragen um Abwechslung auf Ihrem Profil zu bringen und die Abonnenten bei Laune zu halten.

 

Die Posting Frequenz ist davon abhängig, was der Inhalt ist. Versuchen Sie Ihre Kunden nicht zu nerven und nutzen Sie die Insight-Daten (zum Beispiel bei Facebook) um dies zu bestimmen.

 

Es gibt keinen generellen Zeitpunkt, bei dem sich für alle Branche das Posten auf den Sozialen Medien am meisten lohnt. Dieser ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Probieren Sie aus wo Sie am meisten Feedback bekommen und Ihre Reichweite am höchsten ist und nutzen Sie die Statistik Tools des sozialen Mediums um dies zu überprüfen.

 

Haben Sie alle Schritte befolgt? Dann herzlichen Glückwunsch. Sie sind nun stolzer Besitzer einer Social Media Strategie. Vorsicht jedoch! Unterschätzen Sie nicht die Umsetzung und das Controlling dieser Strategie.

Wenn Sie darüber mehr erfahren wollen, schauen Sie einfach mal hier vorbei.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0