· 

Social Media Content für öffentliche Veranstaltungsformate einsetzen: Der rote Faden von der Eventvermarktung bis zum Nachbericht


Auf den Degefest Fachtagen haben wir einen Workshop über Anforderungen und Hilfsmittel der Content-Generierung für Social Media geleitet. In der Live Kommunikationsbranche sind Veranstaltungen ein ideales Instrument, um hochwertigen Content über das Event zu generieren und somit auch den Veranstalter ins rechte Licht zu rücken.

 

In diesem Beitrag werden daher in Anknüpfung an den Workshop Empfehlungen gegeben, welcher Social Media Content vor, während und nach einem öffentlichen Event eingesetzt werden kann, um eine nachhaltige Reichweitensteigerung zu erzielen.


Vor dem Event

Öffentliche Veranstaltungen sollten in den sozialen Medien, z.B. bei Facebook oder XING als solche angelegt werden, um potentielle Teilnehmer auf das Event aufmerksam machen zu können. Es sollten daher auch bereits bestätigte Teilnehmer zu einer virtuellen Zusage zum Event motiviert werden, um den Erfolg einer guten Teilnehmerauslastung visuell zu unterstützen. Zudem besteht die Möglichkeit, dass der Veranstalter die Freunde des Teilnehmers im Zuge einer bezahlten Werbekampagne adressiert.

 

Es spielt keine Rolle, ob Social Media zum Eventvertrieb oder nur zur Vorab-Berichterstattung eingesetzt werden soll, um z.B. die Vorfreude auf das Event zu steigern. Die Kanäle sollten regelmäßig mit hochwertigen für den Nutzer interessanten Content bespielt werden. Andernfalls strafen große soziale Netzwerke wie Facebook und Co. nicht relevante Beiträge durch mangelnde Reichweiten ab. Hierzu sollte sich das Veranstalterteam lange vor dem Event Zeit nehmen, um im Team kreative Inhalte zu entwickeln, die dann strukturiert erstellt werden.

 

Im Zuge der Diskussion um Content-Marketing ist schon lange bekannt, dass Nutzer Inhalte nur dann konsumieren und teilen, wenn diese emotionalisieren, unterhaltsam sind oder einen inhaltlichen Mehrwert oder exklusive Einblicke liefern.  Im Rahmen der Vermarktung einer Messe, eines Gala-Abends oder einer Tagung wäre es daher z.B. kontraproduktiv, wenn der Veranstalter in einem Fotobeitrag oder Video über die Ticketvarianten und Preise referiert. Relevanter sind z.B. Videos rund um die Planung, z.B. die Auswahl von Partnerunternehmen und deren persönliche Vorstellung, eine Reise durch die Location im Rahmen des Aufbaus oder ein Interview mit Eventpartnern oder Künstler. Entscheidend ist, das Interesse für ein Event zu wecken. Für den Eventvertrieb eignen sich beispielsweise Gewinnspiele sehr gut, sofern die kanalspezifischen Richtlinien beachtet werden.


Während des Events

Facebook Post während der Veranstaltung

Es können z.B. Social Media Walls eingesetzt werden, die eine Live Interaktion zwischen dem Veranstalter-Team, Künstlern oder Eventpartnern mit den Teilnehmern ermöglichen. Auch Live Abstimmungen sind möglich, um Teilnehmer bei Tagungen oder Konferenzen live einzubinden. Live Übertragungen werden in den gängigen Social Media Kanälen bereits kostenlos angeboten und können mit wenig Aufwand eingesetzt werden, um interessierte Nicht-Teilnehmer zu erreichen.

 

Fotoboxen ermöglichen es, dass Teilnehmer Fotos erstellen und diese in den sozialen Medien mit ihren eigenen Smartphones hochladen und mit einem veranstaltungsbezogenen Hashtag versehen, um die Reichweite im sozialen Web aus Veranstaltersicht zu steigern.

 

Ein auf dem Event abgestelltes Social Media Team des Veranstalters sollte die Kommunikation im Social Web nicht nur überwachen, sondern auch Kurzberichte aus dem Veranstaltungsverlauf in Form von Bewegtbild-Stories berichten.


Nach dem Event

Facebook Post Eindrücke nach dem Event

Nach dem Event sollte nicht Schluss sein mit der Präsenz auf Social Media. Gerade bei wiederkehrenden Events ist die Nachberichterstattung wichtig. Für die Teilnehmer des Events, um sich noch mal an die schönen Momente zu erinnern und für alle anderen um einen ersten Eindruck zu gewinnen. So kann vielleicht schon das Interesse geweckt werden, beim nächsten Mal an der Veranstaltung teilzunehmen. Die besten Reichweiten erzielen Videodokumentationen der Veranstaltung, u.a. um die Stimmung und persönliche Statements der Gäste einzufangen.

 

Aber auch für zukünftige Veranstaltungen ist die Nachberichterstattung wichtig. Interessenten können sich so einen Eindruck verschaffen, wie es auf der letzten Veranstaltung war und können sich so leichter für die Veranstaltung entscheiden.

 

Zusätzlich kann die Zeit nach dem Event genutzt werden, um Feedback zu sammeln. Über Social Media kann man die Teilnehmer gezielt fragen, um die Veranstaltung beim nächsten Mal noch besser zu machen. Weiterhin sollten die Bewertungen auf Online-Plattformen überwacht und beantwortet werden.


Content-ideen

Vor dem event


  • Veranstaltung in den sozialen Medien „technisch“ anlegen

  • Ankündigung des Events mit selbst erstellten authentischen Fotos und Videos

  • Gewinnspiele

bei dem event


  • Social Media Wall

  • Fotobox mit Social Media Anbindung

  • Dauerhafte oder zeitlich befristete Live Übertragungen von Highlights des Events in die sozialen Medien

  • Erstellung und direkte Veröffentlichung von „Stories“

nach dem event


  • Videorückblick / Aftermovie

  • Veröffentlichung auf dem Event erstellter Social Media Stories

  • Fotodokumentation des Events z.B. durch Eventfotograf, Fotobox, Fotowand


Um diese Maßnahmen erfolgreich umsetzen zu können, sollten Veranstalter folgende Anforderungen kritisch für sich hinterfragen, damit nicht Zeit- und Ressourcen verschwendet werden:

 

  • Besitzt der Veranstalter eine verschriftlichte Social Media Strategie mit klaren Zielsetzungen, definierten Zielsetzungen und festgelegten Maßnahmen, um Social Media in bestehende Marketinginstrumente zu integrieren?
  • Wird Social Media im Rahmen einer Zeit‑, Ressourcen und strukturierten Redaktionsplanung geplant und umgesetzt?
  • Besitzt das Social Media Team die kanalspezifischen Kompetenzen?
  • Werden bezahlten Social Media Werbekampagnen eingesetzt, um hochwertige Inhalte besser zu verbreiten?
  • Wird ein Online-Ticketvertrieb über soziale Medien ausgespielt?

Social Media kostet in erster Linie viel Zeit. Wer keine klare Strategie oder ausreichende Kompetenzen im Team für die Umsetzung besitzt, läuft Gefahr, dass die Maßnahmen verpuffen.

 

Unser Tipp: Entweder richtig, oder gar nicht! Wir helfen Ihnen gerne mit einem maßgeschneiderten Social Media Konzept für Ihr Event.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0